Agrartage Rheinhessen 2013

Wir haben wieder den Plan: Weinbau-Spritzplan 2013 vorgestellt

Nach dem schlimmen "Peronosporajahr" 2012 habe man immerhin ein klares Bild von Wirksamkeit der einzelnen Versuchsvarianten, die sich gegen einen bisher kaum gekannten Infektionsdruck behaupten mussten, sagte Matthias Markolf von der ZG Raiffeisen Agrar-Niederlassung Achern bei der Vorstellung der Weinbauempfehlung 2013 in Nieder-Olm. Die ZG Raiffeisen eG war auf den diesjährigen Agrartagen Rheinhessen mit einem eigenen Stand zu Gast im Ausstellungszelt der Kölner Kollegen. Die Agrartage haben sich für Winzer in den vergangenen Jahren von einer pfälzischen Regionalmesse zu einer bundesweit beachteten Fachmesse entwickelt. Der Auftritt in Nieder-Olm war der Auftakt zu einer Reihe von gemeinsamen Weinbauveranstaltungen von RWZ Köln und ZG Raiffeisen, von denen die nächste die internationale Weinmesse Intervitis im April 2013 in Stuttgart sein wird. Im Herbst folgt dann die Vorstellung der gemeinsamen Weinbau-Großversuche.

Zur Bekämpfung von Rebkrankheiten wie Peronospora (falscher Mehltau), Oidium und Boytritis hatte die ZG Raiffeisen im vergangenen Frühjahr in Zusammenarbeit mit der RWZ Köln auf dem Aspichhof bei Ottersweier erstmals einen großen Weinbau-Fungizidversuch in der Ortenau angelegt. Solche Versuche werden von den beiden Raiffeisen-Hauptgenossenschaften insgesamt an vier Standorten in Deutschland durchgeführt, sodass die Ergebnisse überregional verglichen werden können. Anhand der Ergebnisse lässt sich im Versuch die Genauigkeit der jährlichen Weinbauempfehlungen für die Winzer in der Region ablesen und notfalls verbessern.

Mit dem Resultat können Markolf und seine Kollegen mehr als zufrieden sein: Insgesamt hätten sich die von der ZG Raiffeisen Karlsruhe und RWZ Köln empfohlenen Spritzfolgen sehr gut bewährt und im Vergleich zu anderen Spritzempfehlungen in ihrer Wirkung mit am besten abgeschnitten. Allgemein habe der Weinbau-Großversuch wieder einmal bestätigt, dass der Zeitpunkt der Anwendung mindestens genauso entscheidend ist für den Erfolg der Bekämpfungsmaßnahme wie die Wahl des eingesetzten Mittels, so Markolf. Das gelte insbesondere für Oidium. Anlagen, die Probleme mit Oidium-Befall haben oder hatten, könnten gar nicht früh genug mit der Bekämpfung beginnen. Winzern solcher Anlagen könne er nur dringend raten, ganz gezielt frühzeitig mit dem vorbeugenden Einsatz von Bekämpfungsmaßnahmen zu beginnen.

Ohne Phosphorische Säure geht es nicht

Bei der Peronospora-Bekämpfung gehört für Markolf zu den wichtigsten Erkenntnissen aus dem Weinbauversuch, dass sich ein alleiniger Einsatz von Kontaktmitteln in 2012 als nicht zufriedenstellend erwiesen habe. Es habe sich aber gezeigt, dass die Wirkung durch den Zusatz von Phosphorischer Säure verbessert werden könne. Abhilfe ist hier in Sicht in Gestalt von Veriphos, dem ersten Mittel, das auf einer Kombination von Kontaktmitteln und dem Wirkstoff Phosphorischer Säure basiert. Eine Zulassung ist nach Herstellerangaben zum Saisonstart zu erwarten.

Alles auf einen Blick

Auf diesen Erkenntnissen vom Vorjahr 2012 baut der Weinbau-Dünge- und Spritzplan 2013 auf. Die Mittelempfehlungen sind mit Dosierungsangaben nach Blühphasen aufgeschlüsselt, wie Markolf erklärt. Ein Übersichtsplan für das Resistenzmanagement, gegliedert nach Wirkstoffklassen, soll dem Winzer helfen, sich schnell undumkpmpliziert zurechtzufinden. Er kann mit dem Spritzplan im Posterformat zusammen oder auch separat aufgehängt werden. Im Dokumentationsfeld können Winzer ihre Anwendungen eintragen, zur besseren Planung und auch für die gesetzlichen Nachweise. Der Plan bietet dazu noch Praxistipps für die Oidiumbekämpfung. Der Plan ist kostenlos bei allen ZG Raiffeisen Agrar-Niederlassungen erhältlich.

Der Weinbau-Großversuch geht weiter

Der Weinbau-Großversuch in der Ortenau wird derweil auch in dieser Saison weiter fortgeführt, die gesammelten Erkenntnisse fließen in die Beratung und kommende Weinbauempfehlungen ein. Ergänzt werden sie durch Exaktversuche von ZG Raiffeisen-Weinbauexperten Patrick Muckensturm. Die Ergebnisse sollen am 25. August 2013 im Rahmen des Hoffestes auf dem Aspichhof vorgestellt werden.

Weitere Informationen dazu gibt es rechtzeitig an dieser Stelle.

Weinbau- und Spritzplan 2013 Wir haben den Plan - mit allen Empfehlungen für die Weinbausaison in Sachen Pflanzenschutz, Resistenzmanagement und Dokumentation. Den Plan gibt es kostenlos im Posterformat bei Ihrer nächsten ZG Raiffeisen Agrar-Niederlassung. Lesen Sie mehr

Impressionen von den Agrartagen Rheinhessen 2013
 
 
 
 
 
 
 
Aktuelles

Damit Ihre Früchte nicht ins Schwitzen kommen: Digitale Verfrühungssteuerung für Obst- und Gemüseanbau mehr

Damit Ihre Sonderkultur keine kalten Füße bekommt: Digitale Verfrühungssteuerung für Spargel mehr

Unser Katalog: Alle Spezialprodukte auf einen Blick

für Wein-, Obst- und Gemüsebau in einem Katalog mehr

Dokumente

Sicherheits- datenblätter

Link zur Datenbank mit allen gehandelten Gefahrenstoffen auf einen Blick mehr

Rechnungsversand

Sie möchten Ihre Rechnung lieber online?

Rechnungen und Gutschriften direkt per E-Mail erhalten mehr

Märkte

Matif Euronext Kurse

Kurse für Weizen, Raps und Mais mit 15 Minuten Verzögerung mehr

Qualitätsmanagement

Interview mit einem Auditor

warum wir bei GMP+ erneut gut abgeschnitten haben und was wir besser machen können mehr

Standortfinder
Standortfinder Thumbnail

Ihre Niederlassung in Ihrer Nähe

Hier finden Sie Ihre Agrar-Niederlassung in Ihrer Nähe. mehr

Mitgliedschaft

Mitglied werden

Als Landwirt können auch Sie jederzeit durch Zeichnung von Anteilen beitreten mehr

Kalender
[Previous Month]   [Next Month]
März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25
26
27
28
01
02
03
04
05
06
08
09
10
11
12
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
29
30
31