Homöopathie für Rinderhalter

Wasser und Globoli helfen häufig schonender und besser

Es müssen nicht immer Antibiotika sein, im Gegenteil. Für ihren Vortrag zu dem ungewöhnlichen Thema "Homöopathie für Rinderhalter" fand die Tierheilpraktikerin und Bäuerin Angela Lamminger-Reith auf dem Rinderforum 2012 in Donaueschingen viel Beifall. In Zusammenarbeit mit dem RKW Kehl gab es das Gehörte im Frühjahr noch einmal als Seminar.

Die Vorfreude auf das Seminar war groß, denn immerhin ist die Dozentin eigentlich bis ins Jahr 2015 ausgebucht. Doch nach dem großen Interesse auf dem Rinderforum November 2012 hatte Angela Lamminger-Rath dem Veranstalter, RKW Kehl-Geschäftsführer Bernhard Stoll, versprochen, interessierten Forumsbesuchern zeitnah einen Seminartermin zur Vertiefung anzubieten. So fanden sich im Februar 2013 schließlich 23 hochmotivierte Milchviehhalter im Tagungshotel in Kirchen-Hausen bei Geisingen ein. Sie trafen auf eine bestens gelaunte und sehr gut vorbereitete Frau Lamminger-Reith, die viel Anschauungsmaterial und Seminarunterlagen für die Teilnehmer mitgebracht hatte. Wiedermal schaffte sie es mit ihrer lebendigen Art, alle Anwesenden in ihren Bann zu ziehen und konnte auch beim eher theoretischen Thema „Grundlagen der Homöopathie“ am Montagvormittag alle Anwesenden mitreißen.

Eine traditionelle Heilmethode wird wiederentdeckt

Homöopathie ist keinesfalls ein neuer moderner Trend, sondern eine über 200 Jahre alte Heilmethode, die durch die aktuelle Diskussion über Antibiotika-Resistenzen und Medikamenten-Rückstände in tierischen Produkten zunehmend an Interesse gewinnt. Angela Lamminger-Reith ist keine Gegnerin der klassischen Schulmedizin. Sie wies immer wieder darauf hin, dass bei gewissen lebensbedrohlichen Situationen ein Tierarzt zu Rate gezogen werden muss und der Einsatz von Antibiotika notwendig werden kann. Allerdings kann durch die frühzeitige Behandlung mit Homöopathischen Mitteln in vielen Fällen der Krankheitsverlauf abgemildert und eine Behandlung durch den Tierarzt unnötig werden. Durch die Beobachtung der Tiere (Verhalten und Wesen) und des Krankheitsverlaufes (mit Vorgeschichte) muss ein auf dieses Tier individuell abgestimmtes Medikament verabreicht werden. Durch diese Kunst können viele Tierarztbesuche und damit verbundene Kosten eingespart werden. Damit bringt die Homöopathie im Milchviehstall auch einen wirtschaftlichen Vorteil.

Individuelle Hausmittel für Mensch und Tier 

Nach einem reichhaltigen Mittagessen stieg die Seminarrunde dann am ersten Nachmittag in den praktischen Teil der Homöopathie ein. In dem Thema „Rund um die Geburt“ wurden sowohl die generelle Geburtsvorbereitung als auch akute Geburtshilfe und die Nachbehandlung von Kuh und Kalb behandelt. Die Dozentin beschränkte sich nicht nur auf die genaue Angabe von Globuli-Gaben, sondern kannte auch zu allen Beschwerden (ob Tier oder Mensch) ein weiteres altes Hausmittel wie Brennnesselheu, ein fauler Apfel, Quark, Weizenbier und Schnaps (ebenfalls für Mensch und Tier) …

Am zweiten Tag standen unter anderem die großen Themen „Kälberdurchfall“ und „Euterentzündung“ auf dem Programm. An der Flut der Fragen wurde deutlich, welche große Bedeutung diese Probleme in den Betrieben haben. Vor allem das Thema Mastitis, bei dem der prophylaktische Einsatz von Antibiotika sehr hoch ist, wurde heiß diskutiert. Dabei zeigte sich noch einmal, dass Angela Lamminger-Reith eine absolute Praktikerin ist, die im Stall groß geworden ist und sich viel und gerne darin aufhält. Das merkt man Ihren Vorträgen an, die sehr praxisbezogen sind. Zu jeder speziellen Frage der erfahrenen Milchviehhalter konnte sie nach kurzen Rückfragen zur Situation und zum Tier eine detaillierte Empfehlung aussprechen.

Ob Anfänger oder schon langjähriger Anwender, alle Seminarteilnehmer fanden am Ende des Seminars, dass sie viele neue Anregungen mit nach Hause nehmen konnten. Vor allem der Erfahrungsaustausch und die vielen kleinen Geschichten der Dozentin machten das Seminar sehr lebendig und lustig. Die Teilnehmer haben viel gelernt und viel gelacht. Und weil es so schön war, ist eine Fortsetzung mit einem Vertiefungsseminar im Frühjahr 2014 geplant.

Das Aufbauseminar "Die homöopatische Behandlung beim Rind" von Angela Lamminger-Reith soll am 6.-7. März 2014 stattfinden. Weitere Informationen gibt es beim Raiffeisen Kraftfutterwerk Kehl unter 07851/8709 oder info@rkw-kehl.de

Aktuelles

Wir sind Mitglied im Donau-Soja-Programm für

herkunftsgesichertes Qualitätssoja aus der Donauregion für eine gentechnikfreie europäische Einweißversorgung mehr

Fachinformation

Natürlich nachhaltig und ökologisch produzierte Futtermittel - mehr lesen Sie in unserer Bio-Broschüre

Unsere Zertifikate

Unsere Produkte sind zertifiziert

nach ökologischen und konventionellen Anbaustandards. Alle Zertifikate finden Sie hier mehr

Mitgliedschaft

Mitglied werden

Als Landwirt können auch Sie jederzeit durch Zeichnung von Anteilen beitreten mehr

Kontakt

Sie haben eine Frage oder möchten be- stellen? Schreiben Sie uns direkt oder finden Sie hier Ihren Ansprechpartner vor Ort

Standortfinder
Standortfinder Thumbnail

Unsere Produkte gibt es hier

im nächsten ZG Raiffeisen Markt mehr