Photovoltaik Rechner

Photovoltaik – Erklärung, Vorteile und Rechner für individuelles Angebot!

Solarstrom ist auch im Privatgebrauch inzwischen eine äußerst beliebte Methode der Stromversorgung in Deutschland. Sicher, umweltschonend und günstig. Immer mehr Haushalte setzen auf diese erneuerbare Energie. Doch wie wandelt man eigentlich Sonnenenergie in Strom um? Das Zauberwort heißt: Photovoltaik. Hier erklären wir, was sich hinter dem Begriff verbirgt und warum sich der Einsatz dieser Technologie lohnt . Außerdem können Sie mit unserem Photovoltaik Rechner die Kosten für ihre Anlage kostenlos berechnen!

Erklärung: Was ist Photovoltaik ?

Grundlegend erklärt ist Photovoltaik die Umwandlung von Sonnenlicht in Strom. Der Begriff setzt sich aus dem griechischen Wort für Licht („Phos”, im Genitiv Photos) und der Spannungseinheit Volt zusammen. Mit Photovoltaik beschreibt man also im weitesten Sinne Solarstrom-Anlagen. Hatten Sie in der Schule früher einen Taschenrechner mit den charakteristischen kleinen Solarpanels? Glückwunsch, dann hatten Sie bereits schon einmal Photovoltaik im Einsatz! Im privaten Bereich sind Photovoltaikanlagen vor allem als Solarzellen auf dem Dach eines Hauses bekannt. Eine solche Anlage wandelt Sonnenenergie in Gleichstrom um. Für den Einsatz im Haushalt muss dieser dann wiederum in Wechselstrom umgewandelt werden. Dies erfolgt über einen sogenannten Wechselrichter. Auch Heizsysteme eines Hauses können mit Hilfe von Photovoltaik betrieben werden, indem der Strom zur Wärmegewinnung genutzt wird. Die Anschaffung einer Anlage lohnt sich: Eine Kilowattstunde kostet so nur zwischen 10 und 12 Cent – regulär kostet sie je nach Region gut das Dreifache. Ungefähr 30 Prozent des erzeugten Stroms lassen sich direkt verbrauchen.  Der Überschuss kann entweder in einem Stromspeicher gespeichert oder ins Stromnetz eingespeist werden. Hier winkt sogar eine staatliche Vergütung! Auch bei der Finanzierung gibt es staatliche Initiativen. Die Anlagen bestechen also durch ihre hohe Wirtschaftlichkeit.

Der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie

Solaranlage ist nicht gleich Solaranlage. Neben der Photovoltaik ist die Solarthermie die gängigste Technologie. Beide Varianten nutzen Sonnenenergie, aber sie erfüllen unterschiedliche Zwecke. Die Solarthermie wandelt die Sonnenstrahlen in Wärme um und kann so für Warmwasser und die Heizung genutzt werden. Die Photovoltaik hingegen zielt auf das Erzeugen von Strom ab. Die Photovoltaik hat dabei den Vorteil, dass dieser Strom auch für das Erwärmen von Wasser genutzt werden kann. So kann diese Technologie beide Aspekte abdecken. Zudem können Solarthermie-Anlagen nur den eigenen Wärmespeicher füllen und speichern keine Energie mehr, wenn dieser voll ist. Der Stromspeicher einer Photovoltaik-Anlage hingegen kann überschüssige Energie ins öffentliche Strom Netzwerk einspeisen. So geht keine Energie verloren und dank der Einspeisevergütung wird dies sogar langfristig entlohnt.

Vorteile Photovoltaik

Vorteile Photovoltaik

  • günstiger Strom und weniger Kosten
  • technischer Fortschritt und zukunftssichere Technologie
  • nachhaltige Energiegewinnung
  • immer günstiger in der Anschaffung
  • mehr Sicherheit
  • ihr Dach bleibt formschön (im Vergleich zu vielen Solarthermie Anlagen)
  • einfache Überwachung ihrer Stromspeichers und Verbrauch
  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Nicht genutzter Strom kann ins öffentliche Netz eingespeist werden...
  • … und dadurch kann man von der Einspeisevergütung profitieren
  •  Günstige Betriebskosten eines Elektroautos

Kosten Photovoltaik – Unser Photovoltaik Rechner

Sie wollen die Kosten einer Photovoltaikanlage berechnen? Nutzen Sie dazu unseren Photovoltaik Rechner, der ihre Kosten ermittelt und holen sie sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot ein! Hier gelangen Sie zum Photovoltaik Rechner.

So funktioniert unser Photovoltaik Rechner

Keine Photovoltaik Anlage gleicht der anderen. Verschieden Faktoren spielen bei der Berechnung der Kosten eine Rolle: Von der Art des Hauses bis hin zur Ausrichtung des Daches. Deswegen fragen wir in unserem Photovoltaik Rechner folgende Faktoren ab, anhand derer wir ein individuelles Angebot berechnen:

Schritt 1: Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden? So können wir Sie mit einem unserer Fachpartner bei Ihnen in den Nähe verbinden

Schritt 2: Worauf soll die Anlage installiert werden? Hier ist es wichtig zu unterscheiden, ob es sich um ein Ein- oder Zweifamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus, ein Firmengebäude oder ein anderes Gebäude handelt. Denn all diese Gebäudetypen haben unterschiedliche Ansprüche und Anforderungen.

Schritt 3: Wie groß ist die Fläche beziehungsweise die geplante Anlage? Je nach Größe variieren die Material- und Installationskosten.

Schritt 4: Wie ist Ihre Dachausrichtung? Hier fragen wir ab, in welcher Richtung die Photovoltaik Anlage ausgerichtet werden kann. Dieser Schritt ist entscheidend, um zu ermitteln, wann die Anlage Energie speichern kann.

Schritt 5: Sind Sie an einem Stromspeicher interessiert? Sie benötigen einen Stromspeicher nicht, um mit der Anlage Strom zu produzieren. Aber ein Stromspeicher kann dazu dienen, den Strom, der nicht direkt verbraucht wird, für spätere Verwendung zu speichern. Oder ihn ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Mehr dazu im Abschnitt „Förderung".

Nach Angabe dieser Informationen müssen Sie im Photovoltaik Rechner nur noch Kontaktdaten hinterlegen. Im Anschluss wird sich ein Fachberater mit einem individuellen Angebot bei Ihnen melden! Zum Photovoltaik Rechner geht es hier entlang.

10 Tipps vom Profi

Bei der Anschaffung einer Photovoltaikanlage gibt es einiges zu beachten. Deswegen haben wir Rainer Blattmann, unseren Experten für Ihre Photovoltaik-Anlage, gefragt, worauf Sie bei der Suche nach einer Anlage achten sollten:

●      Beauftragen Sie regionale Handwerker

●      Setzen Sie auf Spezialisten für den Einbau (Zimmerer oder Dachdecker auf dem Dach, sowie einen Elektriker)

●      Achten Sie auf eine deutsche Hersteller Garantie

●      Ihre Anlagen sollte mindestens eine 25 Jahre Leistungsgarantie aufweisen

●      Achten Sie darauf, Produkte und Leistungen namhafter Unternehmen einzusetzen

●      Die Anlage sollte mit Niedervolttechnik betrieben werden

●      Indach statt Aufdach ist die Devise – Indach sieht nicht nur besser aus, sondern ist auch besser vor Sturm und Wind geschützt

●      überdimensionieren Sie Ihre Anlage nicht

●      Ganz wichtig: Ein Stromspeicher. So können Sie Strom, den sie nicht direkt verbrauchen, für den späteren Gebrauch speichern

●      Wenn Sie sich ein Angebot einholen, sollten Sie direkt parallel eine Förderung beantragen, um Zeit zu sparen

Förderung Photovoltaik

Es gibt zahlreiche Initiativen, die Sie bei der Finanzierung ihrer Photovoltaikanlage unterstützen. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Varianten: Die direkte Investitionsförderung und die Einspeisevergütung. Die größte Förderinitiative für Investitionsförderung ist dabei der KFW-Kredit. Mehr Informationen gibt es dazu hier auf der KFW-Webseite. Bei der Einspeisevergütung handelt es sich dabei – wie der Name schon verrät – um eine Vergütung von zu viel produziertem und daher eingespeistem Strom. Denn Photovoltaik-Anlage lassen sich auch an das öffentliche Stromnetz anschließen und im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wird dieser Strom vergütet. So können Sie ihre Anlage also nebenbei finanzieren!
 

Photovoltaik-Module

Viele Hausbesitzer haben Angst davor, dass die Optik ihrer Immobilie leidet, wenn eine Solaranlage auf dem Dach installiert wird. Diese Angast war mit Anlagen früherer Generationen sicher nicht ganz unbegründet. Unabhängig von der Optik sind solche aufgesetzen Anlagen anfälliger für Wasser- und Sturmschäden. Zudem sind anfälliger für Wasser- und Sturmschäden. Nicht so die Auflagen unseres Partners Creaton. Diese werden bei Montage komplett ins Dach integriert und bilden eine Einheit mit der Dachoberfläche. So ermöglichen Sie eine ansprechende und moderne Optik. Und das bei einer Vielzahl von Dacharten, denn die Creaton-Module sind für nahezu alle Tondachziegel und Betondachsteine geeignet, genauso wie für alle Steindächer.

Das erleichtert auch die Planung für Architekten. Zudem können sie mit niedrige Materialkosten und dank der leichten Installation auch geringe Montagekosten aufwarten. Außerdem sind sie äußerst sicher; dank vollflächiger HDPE- und  Aluminium-Unterkonstruktion sind sie nicht nur regendicht. Da sie ins Dach integriert sind, bieten sie weniger Windangriffsfläche und sind somit auch sturmgeschützt. Desweiteren überzeugen sie durch eine niedrige Anfälligkeit für Verschmutzung oder den Ausfall einzelner Module. Die Hinterlüftung der Module sorgt dabei für optimale Modulkühlung. Ein weiterer Vorteil: Das Dach wird nur in sehr geringem Maße statisch belastet.

Weitere Vorteile des Photovoltaik Systems von Creaton

  • 25 Jahre Produktgarantie – sowohl auf Wechselrichter als auch auf die Module
  • Dachgarantie bleibt bestehen – durch die Montage von Experten
  • Anlagenüberwachung - schnell und einfach von überall dank Smartphone App
  • Flexibilität – Sie können Ihre Photovoltaik dank Modular-System jederzeit flexibil erweitern oder einzelne Module austauschen
  • Lieferung – zum Wunschtermin und Wunschort möglich
  • Service: Schnelle Installation, schneller Austausch, Ersatzteilversorgung ist langfristig gesichert
     

Montage Photovoltaik

Dank standardisierter Module und montagefertiger Lieferung ist die Installation einer Photovoltaik-Anlage inzwischen äußerst unkompliziert und relativ schnell erledigt. Die benötigten Komponenten werden angeliefert und von einem Dachhandwerker angebracht; sie werden positioniert, angeformt und dann festgeschraubt oder angesteckt. Nun muss er nur noch ein Kabel durch das Dach führen, bevor der Elektroinstallateur übernimmt. Er sorgt für Inbetriebnahme, Netzanschluss und auch Anmeldung der Anlage.
 

Ihre Vorteile bei der Beauftragung mit der ZG Raiffeisen Baustoffe
  • Rundum-Sorglos Paket
  • Ein Ansprechpartner für alle Leistungen
  • Leistungsbestandteile der Photovoltaik-Anlage müssen nicht umständlich zusammengesucht werden
  • Der Einbau erfolgt durch ausgewiesene, regionale Fachleute
  • Keine versteckten Kosten
  • Kein Verfall der Gewährleistung
  • Die Anmeldung beim Energieversorger übernehmen wir für Sie

Wollen Sie mehr über unsere Anlagen wissen? Kontaktieren Sie uns !