Äpfel aus unserer Region - Lecker und Gesund

Kind mit Apfel

Süße Frucht statt bitterer Pillen

Äpfel sind der Deutschen liebstes Obst. Im Durchschnitt verzehrt jeder Bundesbürger knapp 20 kg der gesunden Frucht. Mit der Ernte der frühen Sorte Delbarestivale ist in diesen Tagen der Startschuss für die Apfelsaison 2013 gefallen. Lesen Sie hier, was den Apfel so wertvoll macht und wie vielfältig er sich in der Küche verwenden lässt.

Dass der Apfel nicht nur schmackhaft sondern auch ausgesprochen gesund ist, besagt nicht nur das englische Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away", sondern wurde inzwischen auch mit zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt.

Mini-Apotheke der Natur

Kein anderes Obst enthält derart viele gesunde Inhaltsstoffe in einer so günstigen Kombination wie der Apfel. Über 30 verschiedene Vitamine und Spurenelemente, ein extrem hoher Anteil an Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium, Eisen und Phosphor und nicht zuletzt die vielen im Apfel enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe machen ihn bei nur 50 kcal je 100 Gramm zum idealen Pausensnack. Mit seinem ausgewogenen Verhältnis von Frucht- zu Traubenzucker liefert er nicht nur Diabetikern rasch neue Energie, sondern hält durch das enthaltene Pektin den Blutzuckerspiegel lange konstant, sodass das ein erneutes Hungergefühl länger auf sich warten lässt.

Für ein allgemeines Wohlbefinden

Unter den im Apfel enthaltenen Vitaminen sind besonders die essentielle Folsäure, sowie die Vitamine der B-Gruppe, die eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel und die Nervenfunktionen spielen. Das enthaltene Vitamin C fördert das Immunsystem.

Außerdem stecken in Äpfeln jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole, die antioxidativ wirken und dem Körper bei der Entgiftung helfen. Säuren und Gerbstoffe wirken entzündungshemmend und antibakteriell, darüber hinaus sind sie verdauungsfördernd. Nicht zu vergessen sind die Ballaststoffe Pektin und Zellulose des Apfels. Sie regen die Verdauung an wirken entschlackend. Generell tragen Äpfel zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Da die meisten der Vitamine und Mineralstoffe direkt unter der Haut sitzen, sollte man Äpfel nicht schälen, sondern nur gründlich waschen und mit der Schale essen.

Nicht nur für Kuchen und Kompott

Äpfel sind sehr variationsreich in ihren Zubereitungsmöglichkeiten. Mit ihrer kräftigen Säure schmecken sie nicht nur auf dem Kuchen, im Obstsalat, als Kompott, Gelee oder Bratapfel, sondern passen auch genau so gut zu herzhaften Gerichten. Roh schmecken Äpfel zu vielen pikanten Salaten wie Walldorfsalat oder auch Käsesalat, gedünstet sind sie eine angenehme Beilage zu Wild, zu Kassler oder zu Leber.

Experimentieren erlaubt

Ob pur, süß oder herzhaft gewürzt - ein Genuss sind unsere Äpfel immer. Besonders gut harmonieren sie, bei süßen Gerichten mit Zimt, Vanille und Rum; Thymian und Majoran eignen sich besonders für pikante Gerichte. Aber auch exotische Gewürzkombinationen wie Edelsüßer Paprika oder Curry sind erlaubt, lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf.

Zu Ihrer Inspiration finden Sie hier einige Rezeptvoschläge, die uns die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Apfel-Schinkenröllchen

Zutaten: 2 Äpfel, 4 große Scheiben gekochter Schinken, 1 kleiner Kopfsalat, 1 EL Creme fraîche, 1 EL Mayonnaise, 1 TL Meerrettich, 1 EL Zitronensaft, 1 Prise Zucker, Pfeffer, Salz, frischer Borretsch und Petersilie

Zubereitung: Creme fraîche, Mayonnaise und Meerrettich mit Zitronensaft verrühren. Zucker, Pfeffer und Salz nach Geschmack zugeben. Äpfel waschen und in die Marinade raspeln. Apfelmasse auf dem Schinken verteilen und zu Röllchen aufrollen. Salat waschen und entblättern. Schinkenröllchen auf Salatblätter anrichten und mit gehackten Kräutern überstreuen.

Apfel-Eier-Zwiebel-Salat

Zutaten: 4 Eier, 3 Zwiebeln, 2-3 Äpfel, 100 g Mayonnaise, 125 g Naturjoghurt, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Paprika, 1 kleiner Kopfsalat, 8-10 Cocktailtomaten

Zubereitung: Eier hart kochen, abschrecken, pellen und achteln. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Äpfel waschen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Maiyonnaise mit Joghurt und Zitronensaft verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Eier, Zwiebeln und Äpfel vorsichtig unter die Joghurtmajonnaise heben. Salat waschen und entblättern. Apfel-Ei-Masse auf den Salatblättern anrichten und mit den Tomaten garnieren. Nach belieben mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Gemüse-Topf

Zutaten: 750 g mehlige Kartoffeln, 250 g Möhren, 4 Zwiebeln, 4 große Äpfel, 1/4 Liter Gemüsebrühe, 250 g Schinkenspeck, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Zwei Zwiebeln schälen und achteln. Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Gemüse und Kartoffeln in einen Topf geben und in der Gemüsebrühe 15 Minuten dünsten. Die Apfelspalten zugeben und weitere 10 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Schinkenspeck in Würfel schneiden und in der Pfanne auslassen. Übrige Zwiebeln schälen, würfeln und in dem Speck anbräunen. Apfel-Gemüse in eine Schüssel füllen, Speck mit Zwiebeln darüber geben.

Kasseler mit Apfelchutney

Römertopf erforderlich!

Zutaten: 1 kg Kasseler mit Knochen, 300 g Schalotten, 5 große Äpfel, 10 Gewürznelken, 250 g Zwiebeln, 100 g Sultaninen, 125 g Zucker, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Ingewerpulver, 4 EL Weißweinessig, 4 EL Zitronensaft

Zubereitung: Römertopf nach Herstelleranweisung vorbereiten. Kasseler waschen, trocken tupfen. Schalotten schälen und vierteln. Zwei Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Zwiebeln und Apfelstücke im Römertopf verteilen. Kasseler auf der Oberseite mit Nelken spicken und darauf legen. Zugedeckt im Backofen bei 220 Grad Celsius 75 bis 90 Minuten garen. Derweil für das Chutney die übrigen Äpfel schälen, vierteln, entkernen und fein würfeln. Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Apfel- und Zwiebelwürfel mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben und bei geschlossenem Topf etwa 30 Minuten köcheln lassen. Chutney pikant abschmecken. Kasseler vom Knochen lösen und aufschneiden. Mit dem Apfelchutney anrichten.

Tipp: Dazu Salzkartoffeln, Püree oder Roggenbrot reichen.

Zanderfilets mit Äpfeln und Möhren

Zutaten: 600 g Zander- oder Schollenfilet, 4 EL Zitronensaft, 300 g Möhren, 500 Äpfel, 20 g Butterschmalz, 1/4 Liter Sahne, 1 TL Senf, Salz, Pfeffer, Soßenbinder, frischer Kerbel

Zubereitung: Fischfilet waschen, trocken tupfen und mit Zitronensaft begießen. Möhren waschen, schälen, in Stifte schneiden. Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Möhren in heißem Butterschmalz ca. 5 Minuten dünsten. Äpfel und Sahne zufügen, mit Senf, Pfeffer und Salz würzen und kurz aufkochen. Soßenbinder einrühren und noch mal abschmecken. Fisch in Streifen schneiden und Spiralförmig auf das Gemüse legen. Zugedeckt 5 bis 8 Minuten gar ziehen lassen. Mit abgezupften Kerbel-Blättchen bestreuen.

Tipp: Dazu Kartoffelplätzchen reichen.

Apfelklößchen

Zutaten: 3 Eier, 1/2 TL Salz, 1 EL Zucker 1/8 Liter Milch, 2 EL Butter, 400 g Mehl, 500 g Äpfel, Zitronensaft, 25 g Butter, Zimt und Zucker

Zubereitung: Eier mit Zucker, Milch und Salz verquirlen. Butter schmelzen und zu der Eiermasse geben. Mehl sieben und gut unterkneten. Äpfel schälen, entkernen, in feine Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und in den Teig einkneten. Mit zwei Esslöffeln Klößchen abstechen und in siedendem Salzwasser gar ziehen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und in eine vorgewärmte Schüssel geben. Mit gebräunter Butter begießen, Zimt und Zucker überstreuen.

Tipp: Dazu Weinschaumsoße oder Vanillesoße reichen.

Dänische Apfelspeise

Zutaten: 750 g Äpfel, 4 EL Weißwein, 40 g Butter, 60 g Zwiebackbrösel, 2 EL Zucker, 1/4 Liter süße Sahne

Zubereitung: Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Weißwein zum Kochen bringen, Äpfel zugeben und ca. 10 Minuten dünsten, bis sie leicht zerfallen. In eine Glasschüssel füllen. Zwiebackbrösel in Butter andünsten. Nach dem Erkalten Zucker dazugeben und die Masse auf dem Kompott verteilen, dabei etwas für die Garnitur zurücklassen. Sahne leicht gesüßt steif schlagen. Die Sahne auf dem Kompott verteilen, mit dem Rest der Brösel garnieren.

Tipp: Für eine alkoholfreie Variante den Weißwein durch Apfelsaft ersetzen.

Umgedrehte Apfeltorte

Zutaten: 40 g Butter, 75 g Zucker, 750 g Äpfel, 75 g Walnusshälften, 75 g Butter, 150 g Zucker, 2 Eier, Abrieb und Saft einer Zitrone, 1 Prise Salz, 100 g Stärkemehl, 80 g Mehl, 3 gestr. TL Backpulver

Zubereitung: Boden einer Springform mit Pergamentpapier auslegen. 40 g Butter schmelzen und darauf geben, 75 g Zucker aufstreuen. Äpfel schälen, mit Apfelbohrer entkernen und in dicke Scheiben schneiden. Apfelscheiben auf dem Fett-Zucker-Gemisch verteilen, Walnusshälften mit der Außenseite nach unten in die Öffnungen legen. Aus den restlichen Zutaten einen Rührteig herstellen und auf den Äpfeln verteilen. Bei 180 Grad Celsius etwa 60 Minuten backen. Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen. Rand lösen, Torte auf ein Kuchengitter stürzen und Papier abziehen.

Apfeltarte mit Quark

Zutaten: 200 g Mehl, 150 g Butter, 20 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 EL kaltes Wasser, 1 Eigelb, 500 g Quark, 1 unbehandelte Zitrone, 4 Zwiebäcke, 80 g Zucker, 4 Eigelb, 40 g Stärkemehl, 100 g weiche Butter, 1 Prise Salz, 650 g säuerliche Äpfel

Zubereitung: Aus Mehl, Butter, Zucker, Salz Wasser und einem Eigelb einen Mürbeteig herstellen. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen. Teig ausrollen, in die Form legen, einen Rand hochziehen. Quark in einem Sieb abtropfen lassen. Quark mit Saft und Abrieb der Zitrone, Zucker, Eigelben, Stärkemehl und Butter zu einer glatten Masse verrühren. Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Zwiebäcke fein zerbröseln und auf den Tarteboden streuen. Die Quarkmasse mit einer nassen Palette gleichmäßig darauf streichen. Die Apfelspalten kreisförmig darauf legen. Die Tarte auf den Boden des auf 200 Grad Celsius vorgeheizten Backofens setzen und 20 Minuten backen. Dann auf der ersten Einschubleiste von unten weitere 35 bis 40 Minuten backen. Tarte in der Form auf ein Kuchengitter stellen. 40 g Zucker mit 1 TL Zimt mischen und auf die noch heiße Tarte streuen. Vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Tipp: Nach einem leichten Hauptgericht die Apfeltarte als Nachspeise reichen.

In unseren ZG Raiffeisen Märkten erhalten Sie nicht nur köstliche Äpfel aus der Region, sondern auch eine große Auswahl an weiteren, hochwertigen Koch- und Backzutaten.

Ratgeber

Echt für die Katz: Unsere neue Broschüre
Alles rund um das beliebteste Haustier der Deutschen

(K)ein dicker Hund: Unsere neue Broschüre
mit allen Themen rund um den besten Freund des Menschen

Rezepte

Das Rezept des Monats

für badische Klassiker. So schmeckt unsere Region! mehr

Extras

Unsere Treuepunkte-Aktion

Für jede Packung Eier aus regionaler Produktion mehr


Legen Sie die Karten auf den Tisch...

...und holen sich Ihren aktuellen Monats- Bonus für Volksbank-Kunden mehr

Kontakt

Sie haben eine Frage oder möchten be- stellen? Schreiben Sie uns direkt oder finden Sie hier Ihren Ansprechpartner vor Ort

Kalender
[Previous Month]   [Next Month]
Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03