Fruchtwelt Bodensee 2014

Ein Herz für Besucher: Messestand der ZG Raiffeisen (Fotos: ZG Raiffeisen)

Fruchtwelt Bodensee 2014: Eine Hütte mit Herz

Fast 17.000 Besucher zog es vom 21. bis 23. Februar auf die kombinierten Fachmessen Agrarwelt und Fruchtwelt Bodensee nach Friedrichshafen. Zu den Publikumsmagneten gehörte der gemeinsame Stand von ZG Raiffeisen Agrar und Technik. Als Markenzeichen und Botschafter des Obstbaus in der Region hatten die Badener gleich eine komplette badische Streuobstwiese nebst Apfelbäumen und Schwarzwaldhütte mitgebracht.

Das Herz des Messeauftritts ist die originalgetreue Nachbildung einer traditionellen Schwarzwaldhütte, eine wahre Augenweide, die sich viele Besucher nicht entgehen lassen wollten. Eine Hüttentheke mit Kalt- und Warmgetränken sowie Sitzgruppen mit Tischbänken aus Holz luden die Besucher zum Plaudern bei Spezialitäten aus der Region ein. Gereicht wurden stilecht Apfel- und Kirschmost sowie Käse- und Wurstspezialitäten. Mit weiteren Sitzgelegenheiten aus überraschend weichen Holzstämmen (aus Plüsch) kamen junge wie alte Besucher auf ihre Kosten und konnten im Schatten von (täuschend) echten Apfelbäumen eine Pause auf dem Messegang einlegen.

Dabei ist die Hütte weniger Showeffekt als durchaus funktionell gewählt. Das Standkonzept stellt ganz bewusst den Fachbesucher in den Mittelpunkt, die rund 70 Prozent des Publikums ausmachen. Die gastlichen Sitzgelegenheiten sollen einladen zum entspannten Fachgespräch über alles, was Kunden, Mitgliedern und Lieferanten gerade am Herzen liegt. All das kam sehr gut an bei den Messegängern.

Bodenhaftung ist wichtig

Gesprächsthemen auf der Messe waren vor allem das Neueste aus dem Bereich Pflanzenschutz, wie Zulassungsverfahren und Wirkstoffe, sowie das neue Bodenanalyse-Angebot der ZG Raiffeisen. Landwirte können damit den Nährstoffbedarf ihres Bodens genau analysieren lassen und ihre Düngemaßnahmen entsprechend gezielt abstimmen. Das Verfahren gibt es in zwei Varianten, Basis und Intensiv. Bisher werde es sehr gut angenommen, meint Agrar-Niederlassungsleiter Andreas Hoffmann von der ZG Raiffeisen in Neufrach.

Bio-Verfahren sind im Kommen

Ein Trend sind außerdem biologische Pflanzenschutzverfahren, auf die immer mehr Betriebe setzen, auch wenn sie nach wie vor im konventionellen Anbau zu Hause sind. Viele Selbstvermarkter scheuen einen kompletten Umstieg auf biologische Anbauverfahren, weil sie fürchten, dass die Umstellung langfristig über ihre Verhältnisse gehen könnte. Zugleich möchten sie aber soweit wie möglich auf Herbizide verzichten oder ziehen mechanische Lösungen vor. Die Ware sieht dann besser aus und kommt auch besser beim Handel und bei Kunden an, sagt Hoffmann. Im Vordergrund stehe für die meisten Kunden aber noch die Wirkungssicherheit des Mittels. Die ZG Raiffeisen arbeitet derzeit intensiv daran, ihr Bio-Angebot zu erweitern.

Elektrisierende Agrartechnik

Nicht die Schau stehlen kann selbst die Schwarzwaldhütte jedoch den eigentlichen Stars am Stand, der versammelten Agrartechnik. Gefragt sind neben den klassischen Schmalspur-Taktoren vor allem Spritz- und Mulchgeräte, gern auch kombinierte Geräte, sagt  Rainer Buchmann, Verkaufsberater von der ZG Raiffeisen Technik in Neufrach. Zu sehen gab es auch Obstbaumschneider und eine Erntebühne.

Beinahe schon ein Klassiker sind die Elektrostatika-Obstbausprühgeräte von Zupan. Das abdriftmindernde Pflanzenschutzgerät erzeugt ein Spannungsfeld von 12.000 Volt, das dank niedriger Amperezahl für den Benutzer vollkommen ungefährlich ist. Das Pflanzenschutzmittel wird durch je fünf Kupferringe an beiden Seiten des Gestänges versprüht, wobei das Mittel positiv aufgeladen wird. Das Blatt ist durch die Erdung der Pflanze negativ aufgeladen und zieht die positiv aufgeladenen Tropfen förmlich an.

Der Vorteil: So ist die Blattabdeckung wesentlich besser, und man braucht deutlich weniger Pflanzenschutzmittel. Das Verfahren bleibt auch bei Windgang sparsam. Durchgesetzt hat sich die Technik noch nicht, aber bei den Anwendern seien die Rückmeldungen bisher positiv, meint ZG Raiffeisen Technik-Berater Frank Dauwalter.

Zum vierten Mal dabei

Für die ZG Raiffeisen war es der vierte Auftritt auf der Fruchtwelt. Sie ist die Fachmesse für Kern- und Steinobst, Beeren und Destillation im Süden. Über 300 Aussteller aus zwölf Ländern präsentierten diesmal das Neueste aus der Branche mit Schwerpunkt Obstbau und Brennereigeschäft. Der Aufwand hat sich in jedem Fall gelohnt, meint  Rainer Buchmann. Er erinnert sich noch an andere Zeiten.

„Als ich hier in die Vertriebsregion kam, fragten mich unsere Kunden noch ganz verwirrt, wieso man uns denn nicht auf der Fruchtwelt treffen kann. Da haben wir gemerkt, wie groß der Bedarf zum Austausch in einer Fachumgebung ist. Immerhin trifft sich hier die ganze Branche. Kunden, Lieferanten, Hersteller, der Handel.“ Seitdem ist die ZG Raiffeisen alle zwei Jahre dabei und kann sich über steigende Resonanz freuen. Die Hütte mit Herz hat offensichtlich den Nerv der Besucher getroffen.

Weitere Informationen zum Thema gibt es bei jeder ZG Raiffeisen Agrar- oder Technik-Niederlassung.

Impressionen von der Fruchtwelt 2014
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Termine

Damit Sie nicht allein im Wald stehen

Hier lernen Sie den sicheren Umgang mit der Motorsäge mehr

Aktuelles

Unsere Hofaktion 2018 - 2019

Beratung und Produkte für Profis. mehr


Quaderballenpresse

Hier gibt's die Quaderballenpresse Fendt 1270 ST Pro Cut in Aktion mehr


Technik für jeden Einsatzort

Bei den Modellen von Carraro ist für jeden etwas dabei mehr

Gebrauchtmaschinen live
Unsere Börse für gebrauchte Maschinen

Unser Gebraucht- maschinenzentrum (GMZ)

in Bühl bringt sie alle unter die Haube mehr

Gebrauchtmaschinen Online
Unsere Börse für gebrauchte Maschinen

Gebrauchte Maschinen

aller Art für jeden Bedarf. Unser Angebot. mehr

Kontakt

Sie haben eine Frage oder möchten be- stellen? Schreiben Sie uns direkt oder finden Sie hier Ihren Ansprechpartner vor Ort

Standortfinder
Standortfinder Thumbnail

Ihre Niederlassung in Ihrer Nähe

Hier geht es zur nächsten Technik-Niederlassung mehr

Kalender
[Previous Month]   [Next Month]
Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03