Derby macht das Rennen: 20 Jahre genossenschaftliche Eigenmarke für Pferdefutter in Baden

09.08.2018
Von: Jens Kreutzfeldt

„Derby“ hat seinem Namen alle Ehre gemacht: Die genossenschaftliche Marke für hochwertige Pferdenahrung ist heute in aller Welt gefragt. Vor zwanzig Jahren feierte das Pferdefutter mit dem sportlichen Namen bei der EuroCheval 1998 in Offenburg sein Messedebut im süddeutschen Raum.


Gemeinsam ins Ziel: Auf der EuroCheval konnten 20 Jahre "Derby" in Baden gefeiert werden (Foto: ZG Raiffeisen. Zum Vergrößern ins Bild klicken.)

Gemeinsam ins Ziel: Auf der EuroCheval konnten 20 Jahre "Derby" in Baden gefeiert werden (Foto: ZG Raiffeisen. Zum Vergrößern ins Bild klicken.)

Welcher Ort wäre also besser geeignet gewesen als die größte Pferdemesse im süddeutschen Raum, um auf zwanzig Jahre Marktpräsenz im Süden zurückzublicken. Rund 40.000 Fachbesucher und Interessierte vor allem aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz sahen derweil in diesem Jahr in Offenburg wieder Messeneuheiten und Vorführungen für Pferde- und Reitsportfreunde von 425 Ausstellern. 40 verschiedene Pferderassen waren vertreten, darunter sechs aus dem Gastland Frankreich.

Derby-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Karp dankte den Vertretern der ZG Raiffeisen im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 27. Juli 2018 für zwei Jahrzehnte erfolgreicher Vertriebspartnerschaft in Baden und für die gute Zusammenarbeit. Eingeladen waren Vertreter des Raiffeisen-Kraftfutterwerkes in Kehl, vom Logistikzentrum in Kehl und vom Geschäftsbereich ZG Raiffeisen Märkte. Geehrt als "Derby-Premium-Partner" wurden die Märkte in Appenweier, Efringen-Kirchen, Heddesheim, Karlsruhe, Malsch, Schopfheim und Schwetzingen.

Eine Marke für alle

Als Ehrengast durfte natürlich auch Sieghardt Hoferer nicht fehlen. Als Mitarbeiter vom Raiffeisen-Kraftfutterwerk in Kehl gehörte mit Karp Ende der 1990er Jahre zu den maßgeblichen Wegbereitern für das Vorhaben, Derby als Pferdefuttermarke bei den süddeutschen Hauptgenossenschaften einzuführen. Damals vertrieben die landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaften in Süddeutschland, heute BayWa und ZG Raiffeisen, Pferdefutter noch unter der Marke „Ringgalopp“, eine Marke des ehemaligen Raiffeisen-Kraftfutterwerkes Süd.

Hinter den Bemühungen stand das Ziel, eine gemeinsame Pferdefuttermarke der Raiffeisen-Genossenschaften im damals prosperierenden Reitsportmarkt aufzubauen. Der Erfolg hat dem Label rechtgegeben: Die Marke hat sich international einen Namen für hochwertige Pferdenahrung gemacht und wird heute unter anderem in Nord- und Südeuropa, im Nahen Osten sowie in Asien vertrieben.

50 Jahre Markterfahrung

Dafür bot Derby vor allem vom Sortiment die Voraussetzungen. Die Marke kann inzwischen auf eine 50-jährige Tradition zurückblicken. 1968 bot die damalige Westfälischen Central-Genossenschaft (WCG) in Münster, heute Teil der Agravis Raiffeisen AG, erstmals Pferdenahrung unter diesem Namen an. Aus anfangs vier Produkten ist ein Sortiment mit über 90 Futtermischungen, Spezialfutter und Ergänzungsfuttermittel geworden. Die ZG Raiffeisen vertreibt neben Ergänzungsfutter zusätzlich in ihren Märkten außerdem Pflegeartikel für Pferde.

zurück