Zwei neue Silos für Donaueschingen

11.05.2018
Von: Ulrike Mayerhofer

Die ZG Raiffeisen kann in Donaueschingen künftig mehr Getreide erfassen. Die Agrar-Niederlassung in der Güterstraße erhält zwei neue Silos. Die äußeren Hüllen stehen bereits, derzeit laufen die Innenarbeiten. Pünktlich zu Erntebeginn Anfang Juli sollen die beiden Silo-Türme voll einsatzfähig sein. Die Lagerkapazität am Standort umfasst dann insgesamt 17.000 Tonnen.


Außen schon fertig: Neues Silo in Donaueschingen (Foto: ZG Raiffeisen)

Außen schon fertig: Neues Silo in Donaueschingen (Foto: ZG Raiffeisen)

Knapp 800.000 Euro investiert die badische Zentralgenossenschaft mit Sitz in Karlsruhe in die Erweiterung des Fassungsvermögens, das bislang bei 7.000 Tonnen lag. Die beiden neuen Silos können jeweils knapp 2.800 Tonnen Getreide oder Ölsaaten aufnehmen. Weitere 5.000 Tonnen fasst die Lagerhalle am Standort.

Errichten konnte die ZG Raiffeisen die neuen Silos auf eigenem Grund: Vor zwei Jahren hat die Genossenschaft das Areal jenseits der Gleise von der Deutschen Bahn gekauft und verfügt damit über insgesamt sechs Hektar eigene Fläche für ihren Agrarstandort in Donaueschingen.

„Die Landwirtschaft ist in dieser Gegend nach wie vor ein ganz wichtiger Wirtschaftszweig“, sagt Regionalleiter Edgar Isele: „Deshalb ist die Investition in die neuen Silos ein wichtiger Schritt für uns.“ Zwar werde nicht mehr Getreide oder Mais angeliefert als in den Jahren zuvor. Entscheidend verändert habe sich jedoch die Lagerbereitschaft der verarbeitenden Industrie: „Hier gilt fast überall nur noch Belieferung‚ just in time‘“, erklärt Isele.

Erfasser übernehmen Funktion für verarbeitende Industrie

Das heißt, dass die Abnehmer selbst kaum noch Ware in eigenen Lagern vorhalten, sondern sich erst unmittelbar vor der Produktion beliefern lassen. Denn Ware einzulagern, kostet Geld und erfordert Platz sowie die entsprechende Infrastruktur. Diese Funktion müssten die Erfasser wie die ZG Raiffeisen nun mit übernehmen, so Isele.

Immerhin: Silos sind langlebig. Die ersten sechs sind bereits seit 20 Jahren im Einsatz und noch gut in Schuss. „Lediglich ein paar kleinere Reparaturen mussten wir zwischendurch vornehmen“, sagt der Regionalleiter. Die Innenarbeiten an den beiden neuen Türmen gingen gut voran. Um den 10. Juli herum rechnet man bei der ZG Raiffeisen mit dem Erntebeginn für Wintergerste. Bis dahin sind Förderbänder und Elektrik installiert. Die komplette Fertigstellung ist für den 22. Juni avisiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Pressemitteilung.

zurück