Modernes Unternehmen mit genossenschaftlichem Kern

ZG Raiffeisen - der Mensch steht im Mittelpunkt

Die ZG Raiffeisen-Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist ein breit aufgestelltes Handels- und Dienstleistungsunternehmen, das in den fünf Geschäftsfeldern Agrar, Märkte, Technik, Energie und Baustoffe aktiv ist. Mit knapp 2.000 Mitarbeitern betreiben wir weit über 200 Niederlassungen in Baden-Württemberg, der Pfalz und im Elsass sowie in Rumänien. Die genossenschaftlichen Ursprünge sind bis heute in der Unternehmensform der ZG Raiffeisen eG lebendig. Das „ZG“ im Namen steht für Zentralgenossenschaft. Durch die  Ausgliederung der Geschäftsfelder Technik, Energie und Baustoffe in GmbHs hat sich die ZG Raiffeisen zu einer modernen, leistungsfähigen Unternehmensgruppe mit einem jährlichen Umsatz von gut einer Milliarde Euro entwickelt. 

Handeln und Wirtschaften im Sinne der Mitglieder

Im Mittelpunkt unserer Unternehmensstrategie steht auch mehr als 100 Jahre nach der Gründung weiter der genossenschaftliche Fördergedanke: Wir handeln und wirtschaften im Sinne unserer Mitglieder. Die Genossenschaft blickt auf eine wachsende Mitgliederzahl von derzeit knapp 5.000 und beschäftigt 1.900 Mitarbeiter.

Was uns wichtig ist

Wir bei der ZG Raiffeisen stellen den Menschen in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handels. Unsere Wurzeln in der regionalen Landwirtschaft sind bis heute unsere unmittelbare Verbindung zu Mensch und Natur in unserem direkten Umfeld und bestimmen, was uns wichtig ist. Daraus resultieren konsequente Standpunkte bei den Themen Verzicht auf Gentechnik, Regionalität, Nachhaltigkeit und Qualität.

Unsere Grundgedanken

Bis heute sind selbst die neuesten Wissenschaftsmethoden nicht in der Lage eindeutig festzustellen, wie der natürliche Wachstumsprozess von Pflanzen und Tieren durch den Einsatz von Gentechnik beeinträchtigt wird. Ein großer Teil der Verbraucher vor allem in Europa möchte wissen, woher die Produkte kommen, die sie einkaufen, und was diese enthalten. Unabhängig von ideologischen Diskussionen hat sich die ZG Raiffeisen bereits vor Jahren entschieden, dem Verbraucherwunsch Rechnung zu tragen und auf den Einsatz gentechnisch veränderter Rohstoffe zu verzichten.

Futtermittel

Als einer der ersten Futtermittelhersteller Deutschlands verzichtete die ZG Raiffeisen nach dem Aufkommen der grünen Gentechnik vollständig und vorbehaltlos auf jeglichen Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in ihren Produkten. Bereits 1998 entschied sich unser Unternehmen für diesen Weg, unabhängig von der Einführung entsprechender Kennzeichnungspflichten.

Um sicherzustellen, dass die Futterprodukte nicht durch Fremdeinflüsse verunreinigt werden können, ist und bleibt die gesamte Produktionskette soweit wie irgend möglich in eigener und kontrollierter Hand. Dies beginnt beim Einsatz von ausschließlich zertifizierten Futtermittelkomponenten und endet beim kontrollierten Transport. Alle Zwischenstufen der Futtermittelproduktion unterliegen ständigen Kontrollen in eigenen Laboratorien. Die Ware kommt so beim Abnehmer an, wie sie auf dem Feld wächst – ohne Gentechnik. Link RKW

Saat- und Pflanzgut

Die ZG Raiffeisen handelt ausschließlich Saatgut von klassisch gezüchteten Sorten. Auf den Einsatz von gentechnischen Methoden verzichten wir komplett. Die Saatgutvermehrung erfolgt auf den Feldern ausgewählter Landwirte. Da hier natürliche Gegebenheiten mit freiem Pollenflug herrschen, können wir das zufällige Vorhandensein von Spuren gentechnisch veränderter Pflanzen nicht völlig auszuschließen.

Die ZG Raiffeisen beprobt jedoch das Saatgut, bevor es in den Verkauf gelangt. Verkauft wird nur Ware mit einem negativen Testergebnis. Somit gelangt auf die Felder unserer Kunden nur Saatgut, das keinerlei GVO-Spuren enthält. Link PP

Lebensmittel

In unseren rund 80 ZG Raiffeisen Märkten verkaufen wir neben Pflanzen und Garten-Bedarf auch regionale Lebensmittel. Wir arbeiten kontinuierlich daran, den Anteil an Produkten zu erhöhen, die keinerlei gentechnisch veränderte Zutaten enthalten. Wir setzen in erster Linie auf Lieferanten, die diesen Weg mit uns gehen.

Stolz sind wir auf die Eier in unseren Märkten, bei denen wir die Auszeichnung „Ohne Gentechnik“ in vollem Umfang garantieren können. Denn unsere Lieferanten beziehen ihr Saatgut in unserem Raiffeisen Kraftfutterwerk in Kehl, das nachweislich ausschließlich mit gentechnisch unveränderten Rohstoffen produziert. Ein großer Teil der Komponenten stammt zudem aus der Erfassung der Ernte unserer Mitgliedlandwirte. Diese wiederum beziehen auch das Saatgut bei der ZG Raiffeisen. Damit ist der Kreislauf geschlossen: Vom Saatgut übers Futter bis hin zum gelegten Ei ohne Gentechnik. Link RM

 

Unsere Geschichte ist untrennbar mit der Region Baden verbunden: 1911 wurde die ZG Raiffeisen als Selbsthilfeorganisation der badischen Landwirte gegründet. Deshalb ist der Begriff Regionalität für uns eine ganz natürliche, aus der Tradition gewachsene Verpflichtung. Was heute vor allem im Ernährungssektor Trend ist, prägt unser Denken und Handeln schon seit Jahrzehnten.

Unser Verständnis von Regionalität ist keineswegs beliebig, sondern klar definiert durch die Regionen, in der wir arbeiten. Neben Baden sind das Teile Baden-Württembergs, der Pfalz und des Elsass. Es ist eines unserer zentralen Anliegen, dass unsere Lieferanten vor allem für das Lebensmittel-Sortiment in unseren ZG Raiffeisen Märkten aus der Region stammen – so wie wir diesen Begriff definieren. Damit unterstützen wir landwirtschaftliche und verarbeitende Betriebe in Baden und Umgebung und tragen dazu bei, dass unsere Region stark bleibt. Link RM

 

Die ZG Raiffeisen ist der Überzeugung, dass ein wirksamer Pflanzenschutz ganz ohne chemisch synthetisierte Wirkstoffe nicht auskommt. Doch wo es möglich ist, setzen wir auf alternative Methoden, wie etwa bei der Bekämpfung von Schädlingen mit deren natürlichen Feinden.

Unser Versuchswesen berücksichtigt im Sinne eines integrierten Pflanzenschutzes auch die Themen Sortenwahl bei Saat- und Pflanzgut sowie Ausbringungsmengen und -zeitpunkte unter dem Einfluss der jeweiligen meteorologischen Faktoren.

Unter optimaler Beratung verstehen wir in unseren Agrarniederlassungen das Einbeziehen von Bodenproben, damit die Ausbringung von sogenannter Phythomedizin oder Düngemitteln bestmöglich im Sinne von Wirksamkeit und Umweltschutz gesteuert werden kann. In dieser Konsequenz stehen auch unsere Investitionen in modernste Düngermischanlagen, die die Gegebenheiten auf den Betrieben bei der Wahl und Menge der Komponenten individuell berücksichtigen.

In Fachkreisen sehr wohl registriert, in der Öffentlichkeit jedoch kaum bekannt, ist die Förderrolle der ZG Raiffeisen beim biologischen Pflanzenschutz. Ein Beispiel ist der Einsatz der Schlupfwespe (Trichogramma) gegen den Maiswurzelbohrer. Die ZG Raiffeisen gehörte im Jahr 2014 deutschlandweit zu den Vorreitern bei der Etablierung von Drohnenflügen zum Trichogramma-Abwurf, um den Weg für einen flächendeckenden Einsatz zu ebnen. Die Dienstleistung gehört inzwischen zum festen Portfolio unseres Geschäftsbereichs Pflanzliche Produktion. Link auf entsprechende Seite bei PP

 

Der Qualitätsbegriff spielt in der gesamten ZG Raiffeisen-Gruppe eine zentrale Rolle. Wir möchten, dass unsere Kunden mit unseren Produkten und Dienstleistungen zufrieden sind, und wir möchten, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich mit diesen Produkten und Dienstleistungen identifizieren können.

Aus diesem Grund konkurrieren wir über alle Geschäftsbereiche hinweg beim Thema Preis ganz bewusst nicht mit generellen Billiganbietern, sondern setzen Preis und Leistung in ein vernünftiges Verhältnis – von einer günstigen bis zur höchsten Qualität. Dabei berücksichtigen wir auch wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit, wenn wir etwa beim Sortimentsbereich Lebensmittel auf kleine bis mittelständische Erzeuger und Hersteller aus der Region setzen. Auch die regionale Herkunft von Produkten und nachgelagerte Aspekte wie der Erhalt von Arbeitsplätzen oder kurze Transportwege zählen bei uns zum erweiterten Qualitätsbegriff. Umgekehrt sind gute Lieferantenbeziehungen die Basis eines durchgängigen Qualitätsmanagements. 

Regionale Lebensmittel

Die Standorte der ZG Raiffeisen im Agrar- und Futterbereich erhalten bei externen Auditierungen regelmäßig Bestnoten. Dieses sehr gute Abschneiden geht zurück auf ein über Jahre entwickeltes und hochstandardisiertes internes Qualitätsmanagement.   

Wo wir Verantwortung übernehmen
Unser Engagement für andere
Unternehmensführung
Vorstand & Aufsichtsrat
Unsere Geschichte
Was uns bis heute prägt