Für ein gutes Leben und Arbeiten in der Region

Die ZG Raiffeisen hat sich von der reinen Genossenschaft zu einem modernen Handels- und Dienstleistungsunternehmen entwickelt. Wir leben beides: Traditon und Innovation. Bei uns heißt das geerdeter Fortschritt. Wir blicken nach vorne, bleiben aber gleichzeitig am Boden, weil wir wissen: Das Geld, mit dem wir wirtschaften, gehört unseren knapp 4.000 Mitgliedern. 

Gleichzeitig verstehen wir uns als Teil der Region und als bindendes Element zwischen Landwirten, die unsere Kulturlandwirtschaft pflegen und bestellen, und allen Menschen, die hier leben und arbeiten. Mit allen unseren Geschäftsbereichen tragen wir dazu bei, dass wir in Baden ein gutes Leben und Arbeiten haben.

 

Unser Selbstverständnis

Wir wirtschaften und investieren umsichtig, um die Stabilität der Unternehmensgruppe im Sinne unserer Mitglieder zu sichern. Unser Ziel sind nicht kurzfristige Gewinne und Erfolge, sondern nachhaltig wirksame Prozesse und Projekte, damit die ZG Raiffeisen auch in Zukunft erfolgreich bleibt. Was wir erwirtschaften, fließt in Reinvestitionen und über Dividende und Warenrückvergütung an unsere Mitglieder

Gemeinsam stärker sein: Als genossenschaftliches Unternehmen messen wir diesem Gedanken grundlegende Bedeutung bei. Zur Entstehungszeit der Genossenschaftsform gaben menschlich-existenzielle Bedrohungen wie Hungersnöte den Ausschlag dafür, Kräfte zu bündeln. Heute sind die Herausforderungen internationaler Märkte mit Effekten wie hohem Preisdruck oder die Entwicklungen hin zu immer größeren Unternehmen auf Lieferanten- oder Kundenseite gute Gründe dafür, Kräfte zu bündeln.

Die ZG Raiffeisen hat sich in den vergangenen Jahren gezielt im genossenschaftlichen Umfeld Partner für gemeinsame Aktivitäten gesucht. Daraus entstanden sind mehrere größere und kleinere Kooperationen, darunter folgende Joint Venture, die inzwischen erfolgreich am Markt aktiv sind:

  • LahrLogistics: Gemeinsam mit der Schweizer Genossenschaft fenaco legte die ZG raiffeisen im Jahr 2015 den Grundstein für ein europaweit agierendes Logistikzentrum für Produkte im Haus- und Gartenbereich.
  • HGD Haus und Garten Deutschland Handelskooperation: Die Einkaufs- und Dienstleistungsgemeinschaft, die im Jahr 2018 an den Start ging, betreut insgesamt 1000 genossenschaftliche Märkte in ganz Süddeutschland.
  • ECU - Europe Crop  Uniteds: Das Joint Venture mit der französischen Genossenschaft CAC - Coopérative Agricole de Céréales (Colmar) vermarktet seit 2019 erfolgreich die Ernten der badischen und elsässischen Landwirte.

 

Das "Wir" zählt. Wir leben bei der ZG Raiffeisen die Idee des familiären Zusammenhalts und begegnen uns auch über Hierarchien und Bereiche hinweg auf Augenhöhe und mit Wertschätzung.

Wir bilden gerne aus und möchten mit unserem Nachwuchs weiterarbeiten. Nicht nur vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels haben wir deshalb unsere Aktivitäten in den vergangenen Jahren forciert und unser Auswahlverfahren stark weiterentwickelt. Der Erfolg gibt uns Recht: Die Übernahmequote unserer Auszubildenden in ein Angestelltenverhältnis liegt konstant bei mehr als 80 Prozent.

Die fachliche und persönliche Entwicklung aller Menschen im Unternehmen ist uns wichtig. Ein jährlich neu aufgelegter umfassender Seminarkatalog bündelt Schulungen für alle Mitarbeitergruppen. Individuelle Weiterentwicklungsmaßnahmen über dieses Angebot hinaus werden zwischen Mitarbeitern und Führungskräften bei Bedarf diskutiert. Für junge Menschen, die weiterkommen möchten, haben wir mehrere unternehmenseigene Konzepte aufgelegt, darunter Programme für die Führungskräfteentwicklung und die Nachwuchsförderung.

Wir verbinden Traditionsbewusstsein mit Zukunftsorientierung. UnsereUnternehmensgeschichte nehmen wir als Ansporn für einen mutigen Veränderungsprozess,  Stabilität und Verlässlichkeit als Sprungbrett für  innovative, moderne Ideen. Die ZG Raiffeisen Landwirtschaft 4.0 Digital GmbH ist die Antwort unserer Unternehmensgruppe auf die rasanten Entwicklungen im Smart-Farming-Bereich. Nach der Gründung im Jahr 2017 bietet das kleine Tochterunternehmen eine Reihe von Dienstleistungen für Landwirte an und ist Partner für Versuchs- und Entwicklungsprojekte. 

 

 

Wir bieten unseren Kunden mehr als Produkte und Dienstleistungen mit Qualität: Wir  geben ihnen das Gefühl, bei uns gut aufgehoben zu sein, weil wir gerne beraten.

Als regionales Unternehmen fühlen wir uns Lieferanten und Partnern aus der Region unmittelbar verbunden und nehmen unsere Verantwortung für eine stabile wirtschaftliche Struktur in Baden-Württemberg wahr.

Als agrargenossenschaftliches Unternehmen begleiten wir unsere Landwirte durch den Strukturwandel und sehen uns als Bindeglied zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern. 

 

 

Unsere Werte und Überzeugungen

Unsere Geschichte ist untrennbar mit der Region Baden verbunden: 1911 wurde die ZG Raiffeisen als Selbsthilfeorganisation der badischen Landwirte gegründet. Deshalb ist der Begriff Regionalität für uns eine ganz natürliche, aus der Tradition gewachsene Verpflichtung. Was heute vor allem im Ernährungssektor Trend ist, prägt unser Denken und Handeln schon seit Jahrzehnten.

Unser Verständnis von Regionalität ist klar definiert durch die Regionen, in denen wir arbeiten. Neben Baden sind das Teile Baden-Württembergs, der Pfalz und des Elsass. Es ist eines unserer zentralen Anliegen, dass unsere Lieferanten, Partner und Dienstleister aus der Region stammen, wann immer das möglich ist. Für das Lebensmittel-Sortiment in unseren ZG Raiffeisen Märkten gilt dies in ganz besonderem Maß. Damit unterstützen wir landwirtschaftliche und verarbeitende Betriebe sowie Handwerk und Unternehmen anderer Branchen in Baden und Umgebung und tragen dazu bei, dass unsere Region stark bleibt. 

Wir bei der ZG Raiffeisen stehen hinter den Produkten in unseren Niederlassungen. Denn wir wählen sie sorgfältig aus und wissen, dass sie gut sind: schön und funktional etwa, wenn es um Baustoffe geht; innovativ und leistungsstark bei technischen Geräten; gesund, lecker und nachhaltig, wenn wir unsere regionalen Lebensmittel empfehlen. Wohlgefühl und Genuss – das passt zu unserer badischen Region und das passt zu uns. Qualität und regionale Verbundenheit bilden die Basis für etwas wirklich Gutes, das man beim Wein, Apfelsaft, Nudeln, Müsli & Co. auch schmecken kann.

Wir bei der ZG Raiffeisen möchten, dass sich unsere Kundinnen und Kunden bei uns gut aufgehoben fühlen und gerne zu uns kommen. Deshalb verkaufen wir nicht einfach nur Produkte. Wir kümmern uns darum, dass jeder genau das bekommen, was zu seinen Vorstellungen und Anforderungen passt. Wir nehmen uns Zeit, Fragen zu beantworten – und stellen auch selbst welche. Wir haben Spaß daran, gemeinsam mit unseren Kunden die richtige Lösung zu finden, die passende Serviceleistung oder einfach nur das Lieblingsprodukt im Regal.

Wir kennen uns aus mit dem, was wir tun. Denn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr gut ausgebildet. Über unsere strategisch verankerten Schulungs- und Weiterbildungskonzepte sorgen wir dafür, dass wir mit unserem Wissen immer auf aktuellem Stand sind. Und egal in welchem unserer Geschäftsbereiche: Wir identifizieren uns mit unseren Aufgaben und geben im Tagesgeschäft immer das Beste.

Man nennt uns gerne bodenständig. Und ja, für uns ist diese Einordnung etwas Positives. Denn sie zeigt, dass wir nicht abheben mit Visionen und Geschäftsaktivitäten, die zu uns und unseren Rahmenbedingungen gar nicht passen. Unser genossenschaftlicher Kern und damit das Bewusstsein, mit dem Kapital unserer 5.000 Mitglieder zu wirtschaften, hält uns am Boden. Gleichzeitig sind wir permanent auf der Suche und in der Prüfung neuer, innovativer Ansätze, insbesondere auf den Feldern Smart Farming und Precision Farming. Möglich ist sicherlich vieles. Aber bei uns steht die Frage im Zentrum: Was passt zu den Betrieben in Baden, damit sie wirtschaftlich erfolgreich sind? Als authentischer und kompetenter Partner bauen wir eine Brücke zwischen geerdeter Tradition und digitalem Fortschritt und begleiten unsere Mitglieder und landwirtschaftlichen Kunden auf dem Weg zum digitalen Betrieb.

Unser Qualitätsbegriff

Der Qualitätsbegriff spielt in der gesamten ZG Raiffeisen-Gruppe eine zentrale Rolle. Wir möchten, dass unsere Kunden mit unseren Produkten und Dienstleistungen zufrieden sind, und wir möchten, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich mit diesen Produkten und Dienstleistungen identifizieren können.

Aus diesem Grund konkurrieren wir über alle Geschäftsbereiche hinweg beim Thema Preis ganz bewusst nicht mit generellen Billiganbietern, sondern setzen Preis und Leistung in ein vernünftiges Verhältnis – von einer günstigen bis zur höchsten Qualität. Dabei berücksichtigen wir auch wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit, wenn wir etwa beim Sortimentsbereich Lebensmittel auf kleine bis mittelständische Erzeuger und Hersteller aus der Region setzen. Auch die regionale Herkunft von Produkten und nachgelagerte Aspekte wie der Erhalt von Arbeitsplätzen oder kurze Transportwege zählen bei uns zum erweiterten Qualitätsbegriff. Umgekehrt sind gute Lieferantenbeziehungen die Basis eines durchgängigen Qualitätsmanagements. 

Die Standorte der ZG Raiffeisen im Agrar- und Futterbereich erhalten bei externen Auditierungen regelmäßig Bestnoten. Dieses sehr gute Abschneiden geht zurück auf ein über Jahre entwickeltes und hochstandardisiertes internes Qualitätsmanagement.   

Konsequent ohne Gentechnik

Bis heute sind selbst die neuesten Wissenschaftsmethoden nicht in der Lage eindeutig festzustellen, wie der natürliche Wachstumsprozess von Pflanzen und Tieren durch den Einsatz von Gentechnik beeinträchtigt wird. Ein großer Teil der Verbraucher vor allem in Europa möchte wissen, woher die Produkte kommen, die sie einkaufen, und was diese enthalten. Unabhängig von ideologischen Diskussionen hat sich die ZG Raiffeisen bereits vor Jahren entschieden, dem Verbraucherwunsch Rechnung zu tragen und auf den Einsatz gentechnisch veränderter Rohstoffe zu verzichten.

Als einer der ersten Futtermittelhersteller Deutschlands verzichtete die ZG Raiffeisen nach dem Aufkommen der grünen Gentechnik vollständig und vorbehaltlos auf jeglichen Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in ihren Produkten. Bereits 1998 entschied sich unser Unternehmen für diesen Weg, unabhängig von der Einführung entsprechender Kennzeichnungspflichten.

Um sicherzustellen, dass die Futterprodukte nicht durch Fremdeinflüsse verunreinigt werden können, ist und bleibt die gesamte Produktionskette soweit wie irgend möglich in eigener und kontrollierter Hand. Dies beginnt beim Einsatz von ausschließlich zertifizierten Futtermittelkomponenten und endet beim kontrollierten Transport. Alle Zwischenstufen der Futtermittelproduktion unterliegen ständigen Kontrollen in eigenen Laboratorien. Die Ware kommt so beim Abnehmer an, wie sie auf dem Feld wächst – ohne Gentechnik. 

Weitere Informationen über unser Raiffeisen Kraftfutterwerk

Die ZG Raiffeisen handelt ausschließlich Saatgut von klassisch gezüchteten Sorten. Auf den Einsatz von gentechnischen Methoden verzichten wir komplett. Die Saatgutvermehrung erfolgt auf den Feldern ausgewählter Landwirte. Da hier natürliche Gegebenheiten mit freiem Pollenflug herrschen, können wir das zufällige Vorhandensein von Spuren gentechnisch veränderter Pflanzen nicht völlig auszuschließen.

Die ZG Raiffeisen beprobt jedoch das Saatgut, bevor es in den Verkauf gelangt. Verkauft wird nur Ware mit einem negativen Testergebnis. Somit gelangt auf die Felder unserer Kunden nur Saatgut, das keinerlei GVO-Spuren enthält. 

Mehr Informationen über unseren Geschäftsbereich Pflanzliche Produktion

In unseren rund 80 ZG Raiffeisen Märkten verkaufen wir neben Pflanzen und Garten-Bedarf auch regionale Lebensmittel. Wir arbeiten kontinuierlich daran, den Anteil an Produkten zu erhöhen, die keinerlei gentechnisch veränderte Zutaten enthalten. Wir setzen in erster Linie auf Lieferanten, die diesen Weg mit uns gehen.

Stolz sind wir auf die Eier in unseren Märkten, bei denen wir die Auszeichnung „Ohne Gentechnik“ in vollem Umfang garantieren können. Denn unsere Lieferanten beziehen ihr Saatgut in unserem Raiffeisen Kraftfutterwerk in Kehl, das nachweislich ausschließlich mit gentechnisch unveränderten Rohstoffen produziert. Ein großer Teil der Komponenten stammt zudem aus der Erfassung der Ernte unserer Mitgliedlandwirte. Diese wiederum beziehen auch das Saatgut bei der ZG Raiffeisen. Damit ist der Kreislauf geschlossen: Vom Saatgut übers Futter bis hin zum gelegten Ei ohne Gentechnik. 

Mehr Informationen über das Lebensmittelsortiment unserer Raiffeisen Märkte