ZG Raiffeisen Märkte
ZG Raiffeisen Märkte

Meine Region, meine Produkte, mein Markt
Mit Sorgfalt ausgewählt

Wir haben ein umfassendes Sortiment an Pflanzen und Pflanzbedarf für den Innen- und Außenbereich – und wir haben den grünen Daumen. Auch die Produkte unserer Sortimentsbereiche  Heimtier, regionale Lebensmittel, Brennstoffe, Textilien und Haushalt sind mit viel Bedacht ausgewählt. Und wir helfen Ihnen gerne vor Ort, das Richtige zu finden.

Zu unserem Sortiment
Kompetent und persönlich

Der persönliche Dialog mit unseren Kunden liegt uns am Herzen. Wir nehmen uns in unseren Niederlassungen Zeit für Sie und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Lieblingsorchidee wieder zum Blühen bringen können oder möchten sich ein spezielles Gartengerät ausleihen? Dann kommen Sie in die Niederlassung in Ihrer Nähe!

Zu unseren Leistungen

Wer wir sind und was wir machen

Mit rund 80 Niederlassungen sind die ZG Raiffeisen Märkte flächendeckend in ganz Baden präsent. Als Teil der ZG Raiffeisen-Gruppe mit ihrer genossenschaftlichen Tradition und ihren landwirtschaftlichen Wurzeln fühlen wir uns unserer Region und den Menschen hier eng verbunden. Die ZG Raiffeisen Märkte beschäftigen insgesamt rund 500 Mitarbeiter. Wir bieten unseren Kunden sorgfältig ausgewählte Produkte in den Sortimentsbereichen Garten, Heimtier, regionale Lebensmittel, Brennstoffe, Textilien und Haushalt.

Unsere Philosophie: Stark in der Region

Regionalität, Qualität und Bodenständigkeit sind Werte, denen wir uns verpflichten und die wir tagtäglich in unseren ZG Raiffeisen Märkten mit Leben füllen. Mit unserer Philosophie identifizieren sich alle Mitarbeiter: angefangen von unseren Auszubildenden bis hin zu unserer Geschäftsbereichsleitung. Nach ihr handeln die Zentralabteilungen in Karlsruhe ebenso wie die Teams in den Niederlassungen.

Unser Grundverständnis ist geprägt von folgenden Werten:

Regionalität spielte bei uns schon lange vor aktuellen Trends die prägende Rolle bei der Auswahl unseres Lebensmittelsortiments. Seit vielen Jahren achten wir konsequent darauf, dass so viele Verarbeitungsschritte wie möglich in Baden oder eng angrenzenden Gebieten erfolgen. Bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Äpfeln, Kartoffeln oder Eiern stammen unsere Lieferanten sogar häufig aus dem Umkreis unserer Niederlassungen. Diese Philosophie findet ihren Ausdruck in unserem Konzept „Feines aus der unserer Region“. Viele Lebensmittel in unseren Raiffeisen Märkten tragen dieses Logo.

Wir legen größten Wert darauf, unsere Kunden umfassend und individuell zu beraten. Dafür setzen wir auf gut ausgebildete Fachkräfte, die ihr Wissen im Rahmen von internen und externen Schulungen immer wieder auf den neuesten Stand bringen.

Der Qualitätsbegriff hat bei uns zentralen Stellenwert. Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unseren Kunden bewusst und achten bei allen Produkten darauf, dass diese unserem Qualitätsanspruch gerecht werden.

Regelmäßige interne Audits stellen wir, dass unsere Lieferanten im Lebensmittel- und Futterbereich alle Kriterien auf Basis der Lebensmittel- und Futtermittelhygieneverordnung inklusive HACCP (Risikoanalyse) erfüllen. Zusätzlich legen wir Wert auf externe Zertifizierungen wie QS (Qualität und Sicherheit GmbH), GLOBAL G.A.P. (kontrollierte landwirtschaftliche Betriebsführung) und IFS (International Food Standard).

Langfristige, stabile Partnerschaften sind uns wichtig. Die meisten unserer Lieferanten kennen wir persönlich. Auf dieser Basis entwickeln wir uns stetig gemeinsam weiter, auch und besonders beim Thema Qualität.

Bereits vor Jahrzehnten hat sich die ZG Raiffeisen entschieden, bei Saatgutverkauf, Ernteerfassung und Futtermittelproduktion konsequent auf den Einsatz gentechnisch veränderter Rohstoffe zu verzichten. Daran knüpfen wir mit unserem Lebensmittelsortiment an. Unsere Einkäufer sind stetig auf der Suche nach weiteren Lieferanten, die Erzeugnisse ohne Gentechnik anbieten.

Beantworteten die Fragen der Presse: Holger Löbbert, Franz Utz, Ewald Glaser, Hermann Frey (von links nach rechts, Foto: Ralf Peter für ZG Raiffeisen)

Getreide-Pressekonferenz 2019: Optimaler Vegetationsverlauf beim Getreide, aber der Mais wartet weiter auf Regen

Nach der großen Trockenheit im Vorjahr hat sich das Erntejahr 2019 bisher mit überwiegend freundlichem Witterungsverlauf präsentiert. Das Getreide profitiert überwiegend von einem kühlen und feuchten Frühjahr, während dem Mais vor allem die zweite Hitzewelle noch einmal zugesetzt hat. Die Unternehmensgruppe kann eine positive Halbjahresbilanz ziehen, die jedoch bis auf weiteres noch im Schatten von möglichen Trockenheitsschäden beim Mais steht.