Lasst uns nicht einfach liegen!
Lasst uns nicht einfach liegen!

Streuobst ist kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff
Da fällt was für Sie ab
Da fällt was für Sie ab

Streuobst ist kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff
Kein Saft mehr?
Kein Saft mehr?

Streuobst ist kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff
 Der Schatz liegt auf der Wiese
Der Schatz liegt auf der Wiese

Streuobst ist kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff
Auf die Natur!
Auf die Natur!

Streuobst ist kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff

Lassen Sie Ihr Mostobst nicht einfach liegen!

Streuobstwiesen sind ein wichtiger Lebensraum für über 5.000 Pflanzen- und Tierarten

Für alle, die ihre Früchte nicht selbst pressen können oder möchten, bietet die ZG Raiffeisen an vielen Standorten die Erfassung von Mostobst an. Wir nehmen Ihr Mostobst in kleineren und großen Mengen in ausgewählten Agrar-Niederlassungen und ZG Raiffeisen Märkten an.

Die Früchte können Sie dann bei uns gegen Saft tauschen oder an uns zum Tagespreis verkaufen (wenn Sie Landwirt sind, bringen Sie bitte Ihre Steuernummer mit). Wenn Sie tauschen möchten, erhalten Sie entsprechend der Anlieferungsmenge Gutscheine und können dann im laufenden Jahr im ZG Raiffeisen Markt nach Bedarf Ihren Saft abholen. Sie erhalten dort hochwertige Säfte von Keltereien aus der Region.

Immer während der Mostobst-Saison finden Sie unsere aktuellen Anlieferstellen und -termine weiter unten auf dieser Seite, Adressen und Anfahrtbeschreibungen gibt es in unserer Standortliste. Unsere Annahmebedingungen entnehmen Sie bitte dem Aushang vor Ort bei den unten genannten Annahmestellen.

Unsere Erfassungsstellen

Hier können Sie Ihr Mostobst abgeben

 
Mostobstannahme 2021 
Agrar-Niederlassung Frucht Annahmebeginn Adresse Telefon Annahmezeiten
Achern Äpfel 06.09.2021 Güterhallenstraße 11, 77855 Achern 07841 6929-10 Montag bis Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:00-17:30 Uhr, Samstags 8:00-12:00 Uhr
Boxberg-Schweigern Äpfel 02.09.2021 Bahnhofstraße 44, 97944 Boxberg/Schweigern 07930 9948-10 Montags und Donnerstags 8:00-11:45 Uhr und 13:15-16:45 Uhr, Samstags 8:00-11:45 Uhr
Donaueschingen Äpfel 31.08.2021 Güterstraße 18, 78166 Donaueschingen 0771 896791-13

Montags bis Freitags 08:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr, Samstags 08:00-12:00 Uhr 

Endingen   

Äpfel 06.09.2021 Elsässer Straße 11, 7936 Endingen 07642 9083-0    Montag bis Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr, Samstag 8:00-12:00 Uhr
Hardheim (im ZG Raiffeisen Markt) Äpfel 06.09.2021 Ferdinand-Müller-Straße 4, 74736 Hardheim 06283 2243-0 Montags und Donnerstags 8:30-11:30 Uhr und 13:00-16:30 Uhr, Samstags 8:30-11:30 Uhr
Heitersheim Äpfel 06.09.2021 Raiffeisenstraße 2, 79423 Heitersheim 07634 52912-0 Montag bis Freitag 8:30-12:00 Uhr und 14:00-16:30 Uhr, Samstag 8:30-11:30 Uhr
Krautheim Äpfel 07.09.2021 Schulstraße 2, 74238 Krautheim 06294 4120-12 Dienstags und Freitags 08:00-12:00 Uhr und 13:00-16:30 Uhr
Külsheim Äpfel 08.09.2021 Daimlerstraße 5, 97900 Külsheim 09341 9211-38 Mittwochs 14:00-18:00 Uhr, Samstags 9:00-13:00 Uhr
Lahr Äpfel 06.09.2021 Güterhallenstraße 6a, 77933 Lahr 07821 92373-14 Montag bis Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:00-16:30, Samstag 8:00-11:30 Uhr
Malsch Äpfel 30.08.2021 Stephanstraße 1, 76316 Malsch 07246 9205-12 Montag bis Freitag 8:30-12:00 Uhr und 13:00-16:30 Uhr, Samstag 8:30-12:00 Uhr
Merdingen Äpfel 13.09.2021 Emletweg, 79291 Merdingen 07668 99011-0 Montag bis Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr
Meßkirch/Menningen Äpfel 10.09.2021 Veritasring 27, 88605 Meßkirch/Menningen 07552 93560-0 Montag bis Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:15-17.00 Uhr, Samstag 8:00-12:00 Uhr
Meßkirch/Menningen Birnen 16.09.2021 Veritasring 27, 88605 Meßkirch/Menningen 07552 93560-0 Donnerstags und Freitags 8:00-12:00 Uhr und 13:15-17:00 Uhr
Mudau Äpfel 28.08.2021 Industriestraße 1, 69427 Mudau 06284 32775-15 Montag bis Freitag 8:30-12:30 Uhr und 13:30-17:30 Uhr, Samstag 8:30-12:30 Uhr
Osterburken Äpfel 07.09.2021 Industriestraße 44, 74706 Osterburken 06291 4168-10 Dienstags und Freitags 8:00-12:00 Uhr und 13:00-16:30 Uhr
Pfullendorf/Krähenried Äpfel 10.09.2021 Krähenried 6-8, 88630 Pfullendorf/Krähenried 07552 93560-15 Montag bis Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:15-17.00 Uhr, Samstag 8:00-12:00 Uhr
Pfullendorf/Krähenried Birnen 16.09.2021 Krähenried 6-8, 88630 Pfullendorf/Krähenried 07552 93560-15 Donnerstags und Freitags 8:00-12:00 Uhr und 13:15-17:00 Uhr
Remchingen/Wilferdingen Äpfel 21.08.2021 Raiffeisenstraße 15, 75196 Remchingen/Wilferdingen 07232 3687-37 Montag bis Freitag 8:30-12:00 Uhr und 13:00-16:30 Uhr, Samstag 8:30-12:00 Uhr
Salem-Neufrach Äpfel 06.09.2021 Am Riedweg 2
88682 Salem/Neufrach
07553 9205-13 Montag bis Freitag 08:00-12:00 Uhr und 13:15-17:00 Uhr, Samstag 8:00-12:00 Uhr
Tauberbischofsheim Äpfel 04.09.2021 Zur Altenau 3, 97941 Tauberbischofsheim 09341 9211-38 Montag bis Freitag 08:00-11:30 Uhr und 13:00-16:30 Uhr, Samstag 8:00-13:00 Uhr
Villingen (im ZG Raiffeisen Markt) Äpfel folgt

Niederwiesenstr. 35/2, 78050 Villingen

07721 206968-0 Montags 14:00-17:00 Uhr, Donnerstags und Freitags 9:00-12:00 Uhr und 14:00-17:30 Uhr, Samstags 9:00-13:00 Uhr
Walldürn Äpfel 06.09.2021 Industrieparkstraße 5, 74731 Walldürn 06282 9235-12 Montags und Donnerstags 8:00-11:30 Uhr und 13:00-16:30 Uhr, Samstags 8:00-11:30 Uhr
Wertheim/Bestenheid Äpfel 06.09.2021 Hafenstraße 27, 97877 Wertheim/Bestenheid 09342 93517-21 Montag, Mittwoch und Freitag 8:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr
Video wird nicht abgespielt?
Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Ihre Cookie-Einstellungen lassen eine Einbindung von Videos von Youtube oder Vimeo derzeit nicht zu. Erst wenn Sie Marketing-Cookies akzeptieren, erlauben Sie uns Videos von Dritt-Anbietern zu laden:

Hintergrund: Streuobst

Streuobst bezeichnet verstreut in der Landschaft stehende Hochstamm-Obstbäume. Knapp die Hälfte der Bestände sind Apfelbäume. Kirschbäume, Zwetschge, Birne, Walnuss und andere Obstbaumarten ergänzen die Vielfalt. Streuobstwiesen und Gärten prägen in vielen Regionen Badens die Landschaft. Heute verbinden wir mit ihnen hauptsächlich den Artenschutz, Naturschutz und wertvoll genutzte Lebensräume.

Ursprünglich entstanden sie Ende des 18. Jahrhunderts zunächst als Baum-Acker, um ein doppeltes Anbausystem zu etablieren (unten Acker, oben der Baum). Die Mechanisierung, Intensivierung und Spezialisierung der Landwirtschaft in den letzten 200 Jahren ging an den Streuobstbeständen nicht spurlos vorüber. Die Hochstamm-Baumzahlen in Baden-Württemberg nahmen rapide ab (von rund 18 Millionen 1965 auf ca. 11 Millionen 1990 und ca. 9 Millionen 2005).

Quelle: Streuobstportal Baden-Württemberg