Über 30 Prozent Ertragsdifferenz: Digitaler Demo-Betrieb Maxau geht in die zweite Erntesaison

Nach der großen Trockenheit von 2018 wurden die Ernteergebnisse im zweiten Jahr des digitalen Demo-Betriebs der ZG Raiffeisen in Maxau bei Karlsruhe mit besonderer Spannung erwartet. Mit teilweise erheblichen Ertragsunterschieden innerhalb einzelner Schläge zeichnet sich immer deutlicher ab: In einer teilflächenspezifischen Bewirtschaftung kann auch bei den eher kleinteiligen Strukturen im Südwesten die Zukunft liegen.

Beantworteten die Fragen der Presse: Holger Löbbert, Franz Utz, Ewald Glaser, Hermann Frey (von links nach rechts, Foto: Ralf Peter für ZG Raiffeisen)

Getreide-Pressekonferenz 2019: Optimaler Vegetationsverlauf beim Getreide, aber der Mais wartet weiter auf Regen

Nach der großen Trockenheit im Vorjahr hat sich das Erntejahr 2019 bisher mit überwiegend freundlichem Witterungsverlauf präsentiert. Das Getreide profitiert überwiegend von einem kühlen und feuchten Frühjahr, während dem Mais vor allem die zweite Hitzewelle noch einmal zugesetzt hat. Die Unternehmensgruppe kann eine positive Halbjahresbilanz ziehen, die jedoch bis auf weiteres noch im Schatten von möglichen Trockenheitsschäden beim Mais steht.

Bereit für die Landwirtschaft 4.0? ZG Raiffeisen mit Drohne und digitalen Zukunfstechnologien auf der Bundesgartenschau

Am 26. Juli 2019 diskutierte Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) beim Digitalisierungstag auf der Bundesgartenschau in Heilbronn mit Landwirten, Wissenschaftlern und Unternehmern über das Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft. Mit dabei war auch Jochen Schneider Geschäftsführer von der ZG Raiffeisen Landwirtschaft Digital 4.0 GmbH mit einem Impulsvortrag zum Thema „Potenziale in der Teilfläche erkennen“.